Jahresbericht 2013


Jahresbericht 2013

Neue Ideen und Aktivitäten tragen dazu bei, den Verein attraktiv zu gestalten. In den 18 Jahren als Vorsitzender des Vereins habe ich das erfolgreich betrieben. Ich konnte dabei immer auf die Mitarbeit vieler Vorstandsmitglieder sowie die Leiter der AGs und der Krinks zählen. Der gemeinsame Terminkalender spiegelt die Aktivität des Vereins wider.

Der Mitgliederbestand könnte in Gefahr geraten, wenn die Zahl der alters-bedingten Abgänge nicht mehr durch ebenso viele Neumitglieder abgedeckt wird. 19 Mitglieder sind verstorben, vier Mitglieder haben gekündigt. Dem stehen 18 Neumitglieder gegenüber.

Zur Jahreshauptversammlung am 17. November 2012 waren 79 stimmberechtigte Mitglieder und 14 Gäste nach Leezen gekommen. Landrätin Jutta Hartwig, die Vorsitzende des SHHB Jutta Kürtz und Vertreter der Parteien setzten sich in ihren Grußworten mit dem Begriff Heimat auseinander und loben die ehrenamtliche Arbeit des Heimatvereins.

Beim TOP Wahlen ergaben sich nachfolgende Ergebnisse:

Helmut Peters Sievershütten wurde einstimmig als Schriftführer gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Horst Seyfert an, der nicht erneut kandidierte.

Hans-Werner Rickert Feldhorst, wurde einstimmig zum stellvertretenden Rechnungsführer gewählt.

Hans-Joachim Hampel Stipsdorf, wurde einstimmig in seinem Amt als Beisitzer bestätigt.

Klaus Stegemann Klein Rönnau, wurde ebenfalls in seinem Amt als Beisitzer bestätigt.

Johannes Grigull Bad Segeberg, wurde auf weitere 2 Jahre als Rechnungsführer gewählt.

 



Zusammen mit unserer Landesvorsitzenden konnte ich Ute Dwinger aus Schmalfeld für ihre unterhaltsamen Auftritte und Elke Deffert aus Bad Segeberg für ihre Arbeit als Leiterin des Sebarger Krinks mit der Silbernen Ehrennadel des SHHB auszeichnen.


Den Jahresabschluss 2012 bildete die Abschlussfeier in Rickling: Kirchgang mit plattdeutscher Predigt, einem Gleichnis von Klaus Gröhn und danach ein gemeinsames Essen in der Doppeleiche mit 101 Teilnehmern.




Der Kreis hatte keine Planstelle für ein Kreisarchiv. Unsere Landrätin Jutta Hartwieg schaffte es eine halbe Plan-Stelle dafür einzurichten, dafür bedanken wir uns.

 

Das Jahr 2013 begann mit der Aufstellung des Terminplanes. Ein Rundschreiben – zusammen mit dem Reiseprogramm und der Beitragsrechnung wurde allen Mitgliedern zum 1. März zugesandt. Durch die Aufstellung des Terminplanes ist für einen geregelten Jahresablauf gesorgt.

Die Termine der Krings sind auf einen bestimmten Wochentag im Monat fest-gelegt. Alle Mitglieder des Heimatvereins und auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen.

Die Zusammenarbeit mit den vielen uns nahestehenden Arbeitsgruppen, die keinem Dachverband angehören, war auch im Jahre 2012/13 vorbildlich. Ich denke an die vielen Dorfmuseen, die immer wieder durch Dieter Harst Gemeinsamkeiten austauschen, an die Archivare, die durch Erwin Boldt zusammen geführt werden, aber auch an die Chronisten, die sich gerne beraten lassen. Wir sitzen im gleichen Boot, das Heimat heißt. Sich gegenseitig stützen sollte hier ganz oben anstehen. Wir bieten ihnen an, sich mit Beiträgen im Heimatlichen Jahrbuch zu präsentieren.

Unser Jahrbuch bietet weiterhin eine breite Palette heimatkundlicher Beiträge. Ulrich Bärwald als Schriftleiter und Ernst Steenbuck, Manfred Jacobsen und Peter Zastrow als Redaktionsmitglieder geben dem Buch das gewünschte Outfit.

 

Karl-Michael Schröder 2. Vorsitzender - ehrte die Chronisten des Jahres 2012: Dieter Marsen verfasste die Ortschronik von Groß Rönnau: „Groß Rönnau – Beiträge zur Geschichte des Dorfes im Travewinkel“. Für das Buch „Geschichte und Geschichten aus Neversdorf“ nahm Bürgermeister Heinz Stockrahm stellvertretend für ein Redaktionsteam die Ehrung entgegen

 

Die Reise-AG mit Elfriede Thierbach und Klaus Stegemann kann mittlerweile aus Erfahrungen aufbauen. Die anspruchsvollen Reiseziele waren gut ausgesucht und von geschichtsträchtiger Vielfalt geprägt.

Petra Wede als Vorsitzende des Jugendausschusses hat mit Irmtraut Falck, Friedrich Hamburg, Sebastian Selchow, Anke Thordsen und Ernst Steebuck tatkräftige Unterstützung. Trotzdem fällt es schwer, Kinder und Jugendliche für unsere Vorhaben zu erreichen. Wie können wir Kinder für unsere Arbeit gewinnen? Die Kinder sind ausgebucht! Für den Lesewettbewerb „ Schöler leest Platt „ werden in diesem Herbst die Schulsieger ermittelt.

Die Dorfbegehungen sind weiterhin gefragte Veranstaltungen. Wenn ich gefragt werde, wie viele Teilnehmer wohl kommen, liege ich mit 60 Besuchern immer etwa richtig. Bei der letzten Dorfbegehung waren es 80 Teilnehmer.

Rat und Unterstützung bietet die AG Geschichte im Westen des Kreises jeden Dienstag 15:30 Uhr im Schloss Bad Bramstedt unter Leitung von Manfred Jacobsen; so auch die AG Geschichte im Trave-Land – sie tagt jeden Mittwoch mit den ehrenamtlichen Archivaren Hans Rahlf und Dieter Harfst im Amtsgebäude.

Vier Vorstandssitzungen wurden abgehalten.

Finanzielle Anliegen und Anträge standen im Vordergrund. Ein wichtiger Punkt war, ob der Heimatverein einen plattdeutschen Tag ins Leben rufen soll. Elke Deffert als große Befürworterin lässt nicht locker so einen Tag zu veranstalten. Es wurde ein Ausschuss gewählt, in dem Elke Deffert ( Festwartin ), Hans-Werner Rickert und Hans-Joachim Hampel hinein gewählt wurden. Als weitere Mitgestalter holte man Werner Stöwer, Detlef Dreesen, Horst Seyfert und Gerda Flügel mit ins Boot.

Der Landesverband – SHHB – bittet drei Mal im Jahr zur Ausschusssitzung nach Rendsburg und zur Jahreshauptversammlung. Die schwierige Finanzlage, herbeigeführt durch Zuschusskürzungen seitens des Landes, führte dazu, dass die Zahl der Mitarbeiter halbiert werden musste. Weitere Unruhe kam durch die Entlassung des Geschäftsführers auf. Als letzte Hiobsbotschaft erreichte uns die Nachricht vom Rücktritt der Präsidentin Jutta Kürtz.

Ich bedanke mich bei allen Vorstandsmitgliedern, den AG-Leitern und ihren Helfern für ihre ehrenamtliche Arbeit, bei allen Mitgliedern, die durch ihren Mitgliedsbeitrag und durch Spenden dazu beitragen, dass der Verein seine Aufgaben erfüllen kann.

Ernst Steenbuck.