Jahresbericht 2016

Oktober 2015 bis September 2016

 

des Vorsitzenden

Ernst Steenbuck

Dieser Jahresbericht ist für mich der letzte von 21 Jahresberichten. Trotz Operation und Nachbehandlung habe ich die mir gestellten Aufgaben erfüllen können.

Bei der Jahreshauptversammlung am 16. November 2015 wurde Klaus Richter für Klaus Stegemann als Beisitzer gewählt. Er und Gerd Zeuner aus Sievershütten fanden sich bereit die Reiseleitung zu übernehmen, denn Klaus Stegemann und Elfriede Thierbach stellten ihre Posten nach 10-jähriger erfolgreicher Tätigkeit zur Verfügung. Dass diese Posten mit zwei tatkräftigen Mitgliedern besetzt werden konnten, war für mich eine große Erleichterung. Einstimmig wurden Helmut Peters als Schriftwart und Hans-Joachim Hampel als Beisitzer in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand wurde Peter Stoltenberg für Hans-Werner Rickert als stellvertretener Rechnungsführer gewählt.

Zum Beginn des Jahres war der Terminplan unter Dach und Fach zu bringen, um ihn mit dem Rundschreiben Anfang Februar an die Mitglieder zu verschicken. Er ist auch unter der Homepage www.heimatverein-kreis-segeberg.de nachzulesen.

Das Jahrbuch wurde zur Versammlung leider nicht fertig, konnte aber bald danach den Mitgliedern zugeschickt werden. Es ist immer wieder ein Problem, die überlangen Berichte unterzubringen, Dennoch reiht sich der Jahrgang 2015 mit seinen interessanten Beiträgen in die Vielzahl der Jahrbücher als sehr lesenswert ein. Ein Dankeschön gebührt unseren Schriftleiter Ulrich Bärwald aus Sülfeld, den Redaktionsmitgliedern für die Durchsicht der Beiträge und der Druckerei für den guten Druck.

Wichtige Termine für 2016 waren:

-        die vier Dorfbegehungen in Todesfelde, Trappenkamp, Schackendorf und Neversdorf.

-        die Ausfahrten der Reisegruppe nach Bremen, Altehofe und die Fünf-Tages-Fahrt

         an die Mosel

-        der Naturkundliche Tag in Sievershütten

-        drei Vorstandssitzungen sowie die Jahreshauptversammlung

-        die Abschlussversammlung mit Kirchgang und Festessen

Die Veranstaltungen waren gut besucht. Die Teilnehmer kennen sich größtenteils und haben sich bei den Veranstaltungen viel zu erzählen.

Es wäre zu wünschen, dass dieser Veranstaltungskalender noch lange Bestand haben wird und durch Vorträge ergänzt werden kann. Alle Mitglieder sind gern gesehene Gäste, bei den vielen Veranstaltungen der Krings und Ortsvereine.

Ernst Steenbuck

Jahresbericht 2015

des Vorsitzenden

Ernst Steenbuck

 

Sievershütten, 1. Febr. 2016

Liebe Mitglieder des Heimatvereins!

 

Wieder ist ein Jahr vergangen. Der Vorstand und die angeschlossenen AGs und Krinks sind zufrieden. Die Ziele, die wir uns mit unserem Terminkalender gesteckt hatten, sind erfolgreich erreicht worden. Bei allen Vorstandsmitgliedern, den Helfern bei den Dorfbegehungen, den Busreisen und den Jugendveranstaltungen bedanke ich mich für die ehrenamtliche Arbeit. Den Veranstaltungsrahmen könnte man sicher auch anders gestalten. Ich setze allerdings darauf, dass die Angebote von unseren Mitgliedern angenommen werden müssen und das zeigte sich durch gute Beteiligung der Angebote. Wunschdenken führt nicht immer zum Erfolg. Im Jahrbuch und auf unserer Homepage erfahren Sie mehr über unser Programm. Ich freue mich, dass wir die freigewordenen Vorstandsposten neu besetzen konnten. Stellvertretender Rechnungsführer ist jetzt, für Hans-Werner Rickert, Peter Stoltenberg aus Seedorf. Beisitzer für Klaus Stegemann ist Klaus Richter aus Kisdorferwohld und für die Bearbeitung der Homepage   wurde Gerd Zeuner aus Sievershütten gewählt. Für Klaus Stegemann und Elfriede Thierbach organisieren künftig Klaus Richter und Gerd Zeuner die Reise AG.

 

Der Verein hatte am 1.1.2015 951 Mitglieder, 26 sind verstorben, 23 haben gekündigt, 24 neue Mitglieder, Bestand am 1.1.2016 > 926 Mitglieder. Aus Krankheitsgründen konnte ich noch nicht alle Termine nach Anfangszeit und Treffpunkt abklären, das wird in der nächsten Zeit erfolgen. Wir werden auf unserer Internetseite und in der Zeitung darauf hinweisen.

Der Mitgliedsbeitrag beträgt unverändert 16,00 Euro. Durch Ihren Beitrag und/oder Spende tragen Sie dazu bei, dass wir weiterhin das Jahrbuch aus eigenen Mitteln erstellen können und der der Heimatverein auch seinen sonstigen Verpflichtungen nachkommen kann. Öffentliche Zuwendungen erhalten wir seit Jahren nicht. Wir haben bereits viele Beiträge für 2016 erhalten. Sollten Sie noch nicht bezahlt haben, dann überweisen Sie bitte bis zum 1. April auf das Konto: IBAN > DE30 2305 1030 0000 0250 62, < BIC: >NOLADE21SHO<

Für Ihre Spende bedanken wir uns ganz herzlich.

Ernst Steenbuck

Jahresbericht 2014

des Vorsitzenden

Ernst Steenbuck

Das zurückliegende Jahr vom September 2013 bis 2014 verlief in geregelte Bahnen. Die Grundlage hierfür bildet unser Jahresterminplan, den wir gemeinsam mit unserem Rundschreiben im Februar an alle Mitglieder versenden. Bei allen Vorstandsmitgliedern und den Mitgestaltern in den Krinks, Ortsverbänden und Geschichts-AGs möchte ich mich ganz herzlich für ihre Arbeit bedanken.

   Der Mitgliederbestand ist von großer Wichtigkeit für den Verein. Wenn wir trotz der vielen Abgänge die Mitgliederzahl halten, sollten wir zufrieden sein. Den 30 neuen Mitgliedern – darunter die Stadt Norderstedt und „dee Günnbeker Plattsnaker“ - stehen 16 Mitglieder die verstorben sind und 15 die gekündigt haben. Der Verein hat z. Z 958 Mitglieder.

Zur Jahreshauptversammlung am 09. November 2013 in „Teegens Gasthof“ in Leezen waren 84 Mitglieder und 16 Gäste gekommen. Als Ehrengäste waren gekommen: Herr Hermann-Josef Thoben als Vorsitzender des SHHB, Frau Jutta Hartwieg als Landrätin des Kreises SE. Herr Gero Storjohann als MdB und Kreisvorsitzender der CDU, Herr Claus Dieck als Stellvertr. Landrat, Herr Wolfgang Schnabel als Vorsitzender der Kreis-FDP, Herr Timo Lumma, Bündnis 90/Die Grünen und Herr Ulrich Schulz, Bürgermeister der Gemeinde Leezen. – Alle Ehrengäste lobten in ihren Grußworten die Arbeit des Heimatvereins. Als gerngesehene Gäste mit der längsten Anreise konnte ich Willi Borstelmann aus Keitum, Dieter Marsen aus Meldorf und Prof. Gerhard Tiedemann aus London begrüßt.

Ehrungen: Als Leiterin der AG-Reisen wurde Frau Elfriede Thierbach für ihre erfolgreiche Arbeit bei der Reise-AG mit der Silbernen Ehrennadel des SHHB ausgezeichnet. Danach sollte Herr Norbert von der Stein geehrt werden – er war aber nicht anwesend. Ihm habe ich die Ehren-Nadel mit Urkunde bei der JHV seines Vereins am 4. März in Bornhöved überreicht.-

Der 2. Vorsitzende Karl-Michael Schröder übernahm die Ehrung der Chronisten. Geehrt wurden 1. Jörg Reimann aus Wittenborn für die von ihm erstellte Ortschronik „Wittenborn: Ein Streifzug durch die Geschichte unseres Ortes.“

 

Marlene Hroch aus Kisdorf für die von ihr in Zusammenarbeit mit Martin Ahrens und Prof. Klaus Huber erstellten Ortschronik.

 

Bei der Wahl zum Vorstand wurde ich als Vorsitzender zur Wiederwahl vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Peter Zastrow und Irmtraut Falck wurden einstimmig als Beisitzer wieder gewählt. Neu in den Vorstand wurde Edith Hamdorf aus Schmalfeld für Albert Bronikowski gewählt. Frau Elfriede Alsleben aus Kaltenkirchen wurde als Rechnungsprüferin gewählt.

Mitglied Heiko Beckmann aus Bad Segeberg hatte einen schriftlichen Antrag eingebracht, in dem er darum bat, bei der Stiftung Denkmalschutz im Einvernehmen mit der Stadt Bad Segeberg für die Restaurierung des Rantzau-Obelisken Spenden einzuwerben. Nach gegensätzlicher Diskussion wurde auf Vorschlag von Gero Storjohann einstimmig beschlossen, der Vorstand solle zunächst Kontakt mit der Stadt Bad Segeberg als Eigentümerin des Denkmals aufnehmen.  

Die JHV wurde durch ein Schlusswort von Hans-Peter Sager und mit dem Schleswig-Holstein-Lied beendet.

Den Jahresabschluss begingen wir in Henstedt mit einer plattdeutschen Andacht in der Kirche und anschließendem Festessen in Schelke’s Gasthof. Das Jahr 2014 begann mit der Aufstellung des Terminplans, darin enthalten die Termine der uns angeschlossenen Krinks, Ortsvereine und AGs. Für mich von Wichtigkeit ist, dass die Termine mit Datum, Uhrzeit und Treffpunkt Gültigkeit bis zum Jahresende behalten und nicht noch einmal geändert werden müssen. Alle Mitglieder sind zu den Veranstaltungen eingeladen. Für Nichtmitglieder besteht die Gelegenheit dem Verein beizutreten. Wenn wir die Arbeit der Archivare und der Museen auch nur geringfügig unterstützen können, so bietet der Heimatverein zumindest die Gelegenheit sich im Jahrbuch zu präsentieren und sich so einer breiten Leserschaft vorzustellen.

Das Jahrbuch 2013 enthält eine breite Palette an heimatkundlichen Beiträgen. Bei Ulrich Bärwald - als Schriftleiter - möchte ich mich für seine jahrelange Arbeit ganz herzlich bedanken. Peter Zastrow, Manfred Jacobsen und ich als Vorsitzender bilden den Redaktionsausschuss.

„Die Burgen der Schauenburger Grafen“, so hieß das Thema für einen Vortrag am 3. März im Schloss Bad Bramstedt. Mit Dr. Ortwin Pelc hatten wir einen kompetenten Historiker, der unterstützt mit Lichtbildern einen interessanten Vortrag hielt.

Die Reise-AG mit ihren Organisatoren Elfriede Thierbach und Klaus Stegemann kann auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken. Die Abschlussveranstaltung in Henstedt, die Ausfahrt nach Riebe, die Tagesfahrt nach Hamburg/Ahrensburg und die 5-Tagesfahrt nach Marburg verliefen reibungslos und wurden von allen beteiligten Mitreisenden gelobt.

Die Dorfbegehungen, 44. in Negernbötel, 45. in Norderstedt, 46. in Nahe und 47. In Nützen wurden erfolgreich durchgeführt und von der Segeberger Zeitung durch gute Berichte gewürdigt.

Die AG Geschichte im Trave-Land mit seinen beiden Leitfiguren Hans Rahlf und Dieter Harfst sind jeden Mittwoch im Archiv-Zimmer des Verwaltungsgebäudes Amt Trave Land anzutreffen. Neben ihrer Arbeit als Archivare ist dieser Mittwoch zum Treffpunkt vieler Heimatforscher geworden. Chronisten und Heimatforscher nutzen das Archiv und holen sich Auskünfte über historische Fragen. Eine Ausfahrt nach Neustadt/Oldenburg festigte die Zusammengehörigkeit dieser Personen-Gruppe.

Die AG Geschichte im Westen des Kreises tagt jeden Dienstag um 15:30 Uhr. Warum kommen nicht mehr Heimatinteressierte aus Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen, Kisdorf, nur um mal reinzuschauen um ein paar Gedanken auszutauschen? Jeder kann kommen und gehen wenn es ihm passt, eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich. Es wäre zu wünschen, wenn die Teilnehmerzahl sich vergrößern würde. Die Treffen finden seit 58 Jahren jeden Dienstag statt und das wollen wir nicht einfach so aufgeben!

Unser Landesverband, der SHHB erlebte durch die Kündigung ihres Geschäftsführers, durch den Rücktritt von Jutta Kürtz als Vorsitzende und schließlich durch die drastische Kürzung der Zuschüsse vom Land eine veränderte Situation der Geschäftsleitung. Neuer Vorsitzender wurde Dr. Jörn Biel. Als ehemaliger Landesminister und ehemaliger Hauptgeschäftsführer der IHK zu Kiel hat der Landesverband eine allseits anerkannte Persönlichkeit gewinnen können. Seit August 2013 führt Frau Dr. Ute Löding-Schwerdtfeger, Referentin für Regionalentwicklung bei der Akademie für Ländliche Räume Schleswig-Holsteins e.V. als geschäftsführender Vorstand die Geschäfte des SHHB.

Bei der JHV des SHHB am 5.juli in Tarp leitete Klaus Stegemann die Wahlen zum Vorstand

 

„Schöler leest Platt“

Christine Möckelmann aus Lentförden wurde Landesbeste Beim Lesewettbewerb

Nach dem Schulwettbewerb im Herbst und dem Landschaftsentscheid im März, fand im Mai/Juni die Regionalausscheidung für den Lesewettbewerb „Schöler leest Platt“ statt. Aus dem Kreis Segeberg konnte sich Kristin Möller aus Bebensee 3. bis 4. Schuljahr; Christine Möckelmann aus Lentföhrden 5. bis 7. Klasse und Lilly Schotters aus Stuvenborn 8. Bis 12. Klasse qualifiziert. Alle drei Plattleserinnen mussten nach Mölln zur Regionalausscheidung. Das Zentrum für Niederdeutsch und der Stiftung Herzogtum Lauenburg waren Veranstalter des Wettbewerbs. Der SHHB   veranstaltet diesen Wettbewerb alle zwei Jahre mit finanzieller Unterstützung der Sparkassen. Unter der Leitung von Frau Marianne Ehlers, Referentin für Niederdeutsch im SHHB“ ist der Wettbewerb in guten Händen. In Rendsburg wurden am 18. Juni die Sieger auf Landesebene ermittelt. Daran nahmen die Sieger aus den Regionalwettbewerben teil. Kirstin und Christine hatten sich dafür qualifiziert. Lilly musste sich bei der Regionalausscheidung mit dem 2. Platz begnügen und konnte deshalb nicht am Landesentscheid teilnehmen. Das fanden wir sehr schade, denn sie hatte in Mölln so gut gelesen, dass man bei der Beurteilung eigentlich keine Abstriche machen konnte.

 

 

                    

Kristin Möller, Christine Möckelmann, Lilly Schotters   

        

Kinder lernen Wild-Pflanzen kennen

Angeregt durch das erfolgreiche vorjährige naturkundliche Treffen für Kinder, hatte der Heimatverein auch für 2014 wieder eingeladen. Bei schönstem Wetter erlebten 20 Kinder bei mir im parkartigen Garten einen schönen Tag. Zum Helfer Team gehörten Ruth Severin, Monika Weber, Anke Thordsen, Anette Brust und Marc Nürnberg.

Kinder lernen Wild-Pflanzen kennen

Angeregt durch das erfolgreiche vorjährige naturkundliche Treffen für Kinder, hatte der Heimatverein auch für 2014 wieder eingeladen. Bei schönstem Wetter erlebten 20 Kinder bei mir im parkartigen Garten einen schönen Tag. Zum Helfer Team gehörten Ruth Severin, Monika Weber, Anke Thordsen, Anette Brust und Marc Nürnberg.

Beim naturkundlichen Tag mit Jugendlichen wurde ein Igel in die Freiheit gelassen, der den Winter über gepflegt worden war.

 

Naturkundliche Wanderungen

Mit Ruth Severin – Vorsitzende des Segeberger Nabus -, Monika Weber - geprüfte Landschaftsführerin; - Stella Reimers – Kräuterexpertin, Hans Peter Sager – Kreis-Naturschutzbeauftragter und Hans Martin Ahrens –Jäger und Förderer von Umweltprojekten - haben wir ganz aktive kompetente Naturkenner(innen) in den Reihen unserer Mitglieder. Es ist mir bislang noch nicht gelungen z.B. Pflanzenwanderungen mit genügend Teilnehmern zu organisieren. Der Heimatverein bietet sich an Veranstaltungen im Terminplan aufzunehmen.

Foto: Wanderung in der Kaltenkirchener- Heide mit Monika Weber

 

Plattdüütsche Dag am 3. Oktober

Ich möchte mich beim Festausschuss ganz herzlich für die Aktivität bedanken. In meiner langen Zeit als Vorsitzender verschiedener Vereine habe ich noch keinen Ausschuss erlebt, der so oft getagt hat und so viele Aufgaben zu erledigen hatte. Die vielen Sitzungen überstiegen eigentlich die ehrenamtliche Arbeit. Elke Deffert mit ihrem Team: Diny Juds, Hans-Werner Rickert, Hans Joachim Hampel und dazu gehöre auch ich als Vorsitzender haben alles gegeben um das Fest zu organisieren.

 

 

Andacht mit Pastorin Haustein, Klaus Gröhn und dem Männerchor Bad Segeberg

Jahresbericht 2013

Neue Ideen und Aktivitäten tragen dazu bei, den Verein attraktiv zu gestalten. In den 18 Jahren als Vorsitzender des Vereins habe ich das erfolgreich betrieben. Ich konnte dabei immer auf die Mitarbeit vieler Vorstandsmitglieder sowie die Leiter der AGs und der Krinks zählen. Der gemeinsame Terminkalender spiegelt die Aktivität des Vereins wider.

Der Mitgliederbestand könnte in Gefahr geraten, wenn die Zahl der alters-bedingten Abgänge nicht mehr durch ebenso viele Neumitglieder abgedeckt wird. 19 Mitglieder sind verstorben, vier Mitglieder haben gekündigt. Dem stehen 18 Neumitglieder gegenüber.

Zur Jahreshauptversammlung am 17. November 2012 waren 79 stimmberechtigte Mitglieder und 14 Gäste nach Leezen gekommen. Landrätin Jutta Hartwig, die Vorsitzende des SHHB Jutta Kürtz und Vertreter der Parteien setzten sich in ihren Grußworten mit dem Begriff Heimat auseinander und loben die ehrenamtliche Arbeit des Heimatvereins.

Beim TOP Wahlen ergaben sich nachfolgende Ergebnisse:

Helmut Peters Sievershütten wurde einstimmig als Schriftführer gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Horst Seyfert an, der nicht erneut kandidierte.

Hans-Werner Rickert Feldhorst, wurde einstimmig zum stellvertretenden Rechnungsführer gewählt.

Hans-Joachim Hampel Stipsdorf, wurde einstimmig in seinem Amt als Beisitzer bestätigt.

Klaus Stegemann Klein Rönnau, wurde ebenfalls in seinem Amt als Beisitzer bestätigt.

Johannes Grigull Bad Segeberg, wurde auf weitere 2 Jahre als Rechnungsführer gewählt.

 

Zusammen mit unserer Landesvorsitzenden konnte ich Ute Dwinger aus Schmalfeld für ihre unterhaltsamen Auftritte und Elke Deffert aus Bad Segeberg für ihre Arbeit als Leiterin des Sebarger Krinks mit der Silbernen Ehrennadel des SHHB auszeichnen.

 

Den Jahresabschluss 2012 bildete die Abschlussfeier in Rickling: Kirchgang mit plattdeutscher Predigt, einem Gleichnis von Klaus Gröhn und danach ein gemeinsames Essen in der Doppeleiche mit 101 Teilnehmern.

 

Der Kreis hatte keine Planstelle für ein Kreisarchiv. Unsere Landrätin Jutta Hartwieg schaffte es eine halbe Plan-Stelle dafür einzurichten, dafür bedanken wir uns.

 

Das Jahr 2013 begann mit der Aufstellung des Terminplanes. Ein Rundschreiben – zusammen mit dem Reiseprogramm und der Beitragsrechnung wurde allen Mitgliedern zum 1. März zugesandt. Durch die Aufstellung des Terminplanes ist für einen geregelten Jahresablauf gesorgt.

Die Termine der Krings sind auf einen bestimmten Wochentag im Monat fest-gelegt. Alle Mitglieder des Heimatvereins und auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen.

Die Zusammenarbeit mit den vielen uns nahestehenden Arbeitsgruppen, die keinem Dachverband angehören, war auch im Jahre 2012/13 vorbildlich. Ich denke an die vielen Dorfmuseen, die immer wieder durch Dieter Harst Gemeinsamkeiten austauschen, an die Archivare, die durch Erwin Boldt zusammen geführt werden, aber auch an die Chronisten, die sich gerne beraten lassen. Wir sitzen im gleichen Boot, das Heimat heißt. Sich gegenseitig stützen sollte hier ganz oben anstehen. Wir bieten ihnen an, sich mit Beiträgen im Heimatlichen Jahrbuch zu präsentieren.

Unser Jahrbuch bietet weiterhin eine breite Palette heimatkundlicher Beiträge. Ulrich Bärwald als Schriftleiter und Ernst Steenbuck, Manfred Jacobsen und Peter Zastrow als Redaktionsmitglieder geben dem Buch das gewünschte Outfit.

 

Karl-Michael Schröder 2. Vorsitzender - ehrte die Chronisten des Jahres 2012: Dieter Marsen verfasste die Ortschronik von Groß Rönnau: „Groß Rönnau – Beiträge zur Geschichte des Dorfes im Travewinkel“. Für das Buch „Geschichte und Geschichten aus Neversdorf“ nahm Bürgermeister Heinz Stockrahm stellvertretend für ein Redaktionsteam die Ehrung entgegen

 

Die Reise-AG mit Elfriede Thierbach und Klaus Stegemann kann mittlerweile aus Erfahrungen aufbauen. Die anspruchsvollen Reiseziele waren gut ausgesucht und von geschichtsträchtiger Vielfalt geprägt.

Petra Wede als Vorsitzende des Jugendausschusses hat mit Irmtraut Falck, Friedrich Hamburg, Sebastian Selchow, Anke Thordsen und Ernst Steebuck tatkräftige Unterstützung. Trotzdem fällt es schwer, Kinder und Jugendliche für unsere Vorhaben zu erreichen. Wie können wir Kinder für unsere Arbeit gewinnen? Die Kinder sind ausgebucht! Für den Lesewettbewerb „ Schöler leest Platt „ werden in diesem Herbst die Schulsieger ermittelt.

Die Dorfbegehungen sind weiterhin gefragte Veranstaltungen. Wenn ich gefragt werde, wie viele Teilnehmer wohl kommen, liege ich mit 60 Besuchern immer etwa richtig. Bei der letzten Dorfbegehung waren es 80 Teilnehmer.

Rat und Unterstützung bietet die AG Geschichte im Westen des Kreises jeden Dienstag 15:30 Uhr im Schloss Bad Bramstedt unter Leitung von Manfred Jacobsen; so auch die AG Geschichte im Trave-Land – sie tagt jeden Mittwoch mit den ehrenamtlichen Archivaren Hans Rahlf und Dieter Harfst im Amtsgebäude.

Vier Vorstandssitzungen wurden abgehalten.

Finanzielle Anliegen und Anträge standen im Vordergrund. Ein wichtiger Punkt war, ob der Heimatverein einen plattdeutschen Tag ins Leben rufen soll. Elke Deffert als große Befürworterin lässt nicht locker so einen Tag zu veranstalten. Es wurde ein Ausschuss gewählt, in dem Elke Deffert ( Festwartin ), Hans-Werner Rickert und Hans-Joachim Hampel hinein gewählt wurden. Als weitere Mitgestalter holte man Werner Stöwer, Detlef Dreesen, Horst Seyfert und Gerda Flügel mit ins Boot.

Der Landesverband – SHHB – bittet drei Mal im Jahr zur Ausschusssitzung nach Rendsburg und zur Jahreshauptversammlung. Die schwierige Finanzlage, herbeigeführt durch Zuschusskürzungen seitens des Landes, führte dazu, dass die Zahl der Mitarbeiter halbiert werden musste. Weitere Unruhe kam durch die Entlassung des Geschäftsführers auf. Als letzte Hiobsbotschaft erreichte uns die Nachricht vom Rücktritt der Präsidentin Jutta Kürtz.

Ich bedanke mich bei allen Vorstandsmitgliedern, den AG-Leitern und ihren Helfern für ihre ehrenamtliche Arbeit, bei allen Mitgliedern, die durch ihren Mitgliedsbeitrag und durch Spenden dazu beitragen, dass der Verein seine Aufgaben erfüllen kann.

Ernst Steenbuck.

Jahresbericht 2012

Die Aufgaben im Heimatverein sind so vielseitig, dass sie in alle Richtungen erweitert werden könnten. Das würde dazu führen, dass die anfallenden Arbeiten nur noch über hauptamtliche Mitarbeiter zu erledigen wären. Dem Ehrenamt sind Grenzen gesetzt. Die Vielzahl der Aufgaben darf nicht dazu führen, dass sie nicht mehr zu bewältigen sind und auch den finanziellen Rahmen sprengen. In meinem Jahresbericht sollen die Tätigkeiten und die Aktivitäten im Vordergrund stehen. Rückschau zu halten bedeutet auch, selbstkritisch zu sein, ob man alles richtig gemacht hat. Ich hoffe, dass eh die mir gestellten Aufgaben im Interesse der Mitglieder noch erfülle.

Ein Hauptanliegen ist - jedes Jahr wieder - die Erstellung des Terminkalenders. Wenn die Termine im Februar und Oktober an die Mitglieder verschickt werden, dann müssen Datum, Uhrzeit und Ort der Veranstaltung fest liegen. Das bedeutet, dass viele Kontakte gepflegt werden müssen. Spätere Veränderungen in Termin- plan darf es nach Möglichkeit nicht geben, denn sie führen unweigerlich zu Irritationen. Im vergangenen Jahr hat es ganz gut geklappt.

Von großer Wichtigkeit ist der Mitgliederbestand. Bis zum 1. September haben wir 34 Neu-Mitglieder, zehn Mitglieder haben gekündigt, und acht Mitglieder sind verstorben. Nicht nur die magische Zahl 963 Mitglieder bleibt bestehen, sondern auch unser Mitgliedsbeitrag von 16 Euro hat weiterhin Bestand.

Zur Jahreshauptversammlung in Leezen, am 12. November 2011, waren 99 Teilnehmer erschienen. Grußworte sprachen: Landrätin Jutta Hartwieg, SHHB-Vorsitzende Jutta Kürtz und der Bürgermeister der Gemeinde Leezen Ulrich Schulz.

jhv 2012 1

Hans Rahlf ehrte die Autoren, die im zurückliegenden Jahr jeweils eine Chronik erstellt haben:
1. Helga Lenze: „Bahrenhof - Annäherung durch die Zeiten“,
2. Christoph Frommhagen: „Nezenna - Insula - Warder. Die Geschichte der Kirche auf dem Warder”,
3. Gerd Gröhn und Kay Krogmann: „Chronik der Gemeinde Todesfelde“,
4. Karl-Mjchael Schröder: „Kaltenkirchen, Dorf und Stadtgeschichte(n)“,
5. Günther Wolgast und Ernst Gülck: „Wakendorf II - Chronik eines 700jährigen Dorfes“

Beim TOP 10 - Wahlen - war der Posten des stellvertretenden Vorsitzenden neu zu besetzen, da Hans Rahlf auf eigenen Wunsch ausschied. Einstimmig wurde für ihn Karl-Michael Schröder aus Kaltenkirchen gewählt. Hans Rahlf hat sich in der Zeit von 2002 bis 2011 in seinem Amt große Verdienste um den Heimatverein erworben. Durch sein ausgleichendes Wesen, seinen Fleiß und sein Wissen hat er dem Verein große Dienste erwiesen. Weil er weiterhin den „AK Geschichte im Amt Trave-Land“ als AK-Leiter führt und jeden Mittwoch ehrenamtlich im Amtsarchiv Trave-Land tätig ist, werden wir weiterhin auf seine Mitarbeit bauen können. Viele Heimatfreunde haben seine Hilfe in Anspruch genommen. Ich möchte mich ganz herzlich für die geleistete Arbeit bedanken.

jhv 2012 2

Unter TOP 10 - Wahlen zum Vorstand - wurden gewählt:
Manfred Jacobsen, Bad Bramstedt als Beisitzer: Wiederwahl
Friedrich Hamburg, Groß-Niendorf als Rechnungsführer: Wiederwahl
Dieter Harfst, Westerrade als stellvertretender Schriftführer: Wiederwahl
Neu im Vorstand als stellvertretender Vorsitzender ist jetzt Karl-Michael Schröder

Bei der Besetzung der Arbeitskreise ergaben sich im Laufe des Jahres folgende Veränderungen: Ausgeschieden sind Gunther Köfer, AG Reisen, Natascha Clement, Jugendausschus und Horst Seyfert, Redaktionsausschuss.
Neu sind dabei Anke Thordsen, Jugendsausschuss, Jürgen Kühl, AG-Leiter Archäologie, Peter Zastrow, Redaktionsmitglied.

Einen schönen Abend erlebten 100 Heimatfreunde, die am Freitag, 9. Dezember 2011, zur traditionellen Abschlussveranstaltung des Heimatvereins gekommen waren. Seit 16 Jahren veranstalten wir die Jahresabschlussfeiern immer mit einer Andacht in einer jeweils anderen Kirche im Kreis Segeberg. Danach geht es in ein Lokal zu einem Festessen. 2011 war die Andacht in der Gnadenkirche in Schmalfeld und das Festessen in Struvenhütten. Ute Dwinger stellte die Kirche und die Gemeinde Schmalfeld vor, dann erzählte Klaus Gröhn die Geschichte vom „Blinden König“. Pastor Seidler wählte für seine Andacht das Thema „Heimat“, drei plattdeutsche Kirchenlieder und gemeinsame Gebete rundeten die Andacht ab. Um 19.30 Uhr saßen alle im Saal von Gerths Gasthaus in Struvenhütten zu Tisch. Klaus Stegemann begrüßte die Teilnehmer im Namen der Reise AG. Als kleines Dankeschön für ihre ehrenamtliche Arbeit bei den drei Ausfahrten überreichte Ernst Steenbuck jeweils einen Blumenstrauß an Elfriede Thierbach, Gunther Köfer und Klaus Stegemann. Dann wurde der Hirschbraten mit allem, was dazu gehört, serviert - sehr lecker!

jhv 2012 3

Ute Dwinger, Schmalfeld, zeigte in einer kleinen Ausstellung alte Waffeleisen.
Sie hatte dafür gesorgt, dass einige Frauen Weihnachts- und Neujahrsgebäck backten und den Gästen reichten.

Hinzu kam ein besonderer Nachtisch: Ute Dwinger stellte zunächst verschiedene Waffeleisen und Pförtchen-Pfannen vor. Dazu wurden Rezepte für Neujahrskuchen, Pförtchen und Waffeln vorgestellt. Sie wurden den Gästen von Frauen des Heimatvereins, die sie gebacken halten, an den Tischen gereicht. in paar lustige Geschichten wurden vorgelesen, und dann wurde der schöne Abend beendet.
Das neue Jahr begann mit der Aufstellung des Terminplans aller Veranstaltungen, einbezogen die Ver-anstaltungen der AGs, Ortsvereine und Krinks. Anfang Februar mussten die Termine abgesprochen sein. Zusammen mit dem Reiseprogramm und der Aufforderung, die Mitgliedsbeiträge zu überweisen, wurden alle Mitglieder angeschrieben. Die Veranstaltungen sind auch für Nichtmitglieder offen, wir wünschen uns allerdings, dass Interessenten sich zur Mitgliedschaft entschließen. Die Mitgliedschaft enthält den Bezug des Heimatkundlichen Jahrbuches.

Wichtige Amtsträger sind im Heimatverein die Leiter der Arbeitsgemeinschaften und ihre Helfer, sie bieten Veranstaltungen an und gestalten Programme. Die Vielzahl der Veranstaltungen erlaubt es mir leider nicht, überall dabei zu sein, denn ich bin mit vielerlei Verpflichtungen ausgelastet. Meinen Beitrag leiste ich bei den Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. Sie konzentrieren sich schwerpunktmäßig auf die Förderung der plattdeutschen Sprache. Hierzu ein Bericht von Petra Wede. Auch über den Wettbewerb „Schöler leest Platt“ und über die Dorfbegehungen finden Sie einen Bericht in diesem Jahrbuch.

Zum Aufgabenbereich des Vorsitzenden gehören z. B.: Vorbereitung und Leitung von Vorstandssitzungen und der Jahreshauptversammlung, Registrierung und Verwaltung der Mitgliederlisten, Neuzugänge, Kündigungen, Verstorbene, Adressenänderungen, Termingestaltung, Vorbereitung und Durchführung der monatlichen Dorfbegehungen. wöchentlicher Besuch der AG Heimatforschung, um Kontakte zu pflegen, Mitarbeit im Landesverband SHHB, drei Sitzungen in Rendsburg und zwei in Kiel, die ich besuchte, Mitgestaltung des Heimatkundlichen Jahrbuches, Archivpflege für den Heimatverein, und vieles mehr.

Erwähnen möchte ich noch, dass Hans Mehrens aus Großenaspe und Dieter Marsen aus Groß Rönnau die Ehrenbürgerschaft ihrer Gemeinden zugesprochen bekamen. Sie haben sich durch ihre ehrenamtliche Arbeit auf dem Gebiet der Heimatforschung und als Archivare verdient gemacht.

Ich bedanke mich bei allen Vorstandsmitgliedern, AG-Leitern und ihren Helfern für ihre Arbeit und bei allen Mitgliedern, die durch ihre Mitgliedschaft den Verein stärken. Die starke Fluktuation der Mitgliedschaften erfordert ständige Werbung neuer Mitglieder.

jhv 2012 4

Nach dem leckeren Hirschbraten wurde als Nachtisch Weihnachts- und Neujahrsgebäck nach alten Rezepten gereicht, wie hier von Annelene Plambeck.

Jahresbericht 2011

Zeitraum September 2010 bis 30. August 2011

Neue Ideen schaffen und sie umsetzen das bringt zusätzlich Arbeit. Wie schön, dass ich mich als Vorsitzender auf die gute Mitarbeit des Vorstandes und der AG-Leiter verlassen kann. So konnten alle Aufgaben, die wir uns gestellt hatten, erfolgreich erledigt werden. Die Würdigung der Ehrenamtlichen liegt mir am Herzen. Ich habe mich immer bemüht, das zu tun, bin jedoch auch enttäuscht, wenn andere das außer Acht lassen.

Die Mitgliederzahl ist für mich von großer Wichtigkeit. Die magische Zahl 963 hat es uns angetan. Wir können uns noch so sehr bemühen, die 1000er Grenze anzupeilen, es gelingt uns nicht. Die vielen Abgänge durch das hohe Alter vieler Mitglieder gibt die Antwort. 14 Mitglieder sind verstorben und 10 Mitglieder haben gekündigt, überwiegend wegen des Alters. Es gibt aber auch Heimatfreunde, die jegliche Mitgliedschaften ablehnen. Mit unseren 16,- Euro Jahresbeitrag sind wir wohl einer der billigsten Vereine. Wenn sie berücksichtigen, dass sie dafür das Jahrbuch erhalten das mit 12,- Euro bei uns zu Buche schlägt. Wir sind für jede neue Mitgliedschaft dankbar.

Zur Jahreshauptversammlung am 23. Oktober 2010 im Kaisersaal in Bad Bramstedt waren 72 stimmberechtigte Mitglieder, 7 Gäste und 5 Ehrengästen gekommen. Der Bramstedter Krink stimmte die Anwesenden mit ein paar plattdeutschen Dööntjes ein.

Grußworte von Landrätin Jutta Hartwieg,  Jan-Uwe Schadendorf, als Vertreter der Stadt Bad Bramstedt, Rosemarie Jahn für die Kreis-FDP, Raimund Schulz für Bündnis 90/Die Grünen und Hans Peter Sager als Vorsitzender der „Martin-Meinerts-Stiftung“ ergriffen das Wort und wünschten der Versammlung einen guten Verlauf.

Mit der Silbernen Ehrennadel des SHHB ehrte der 1. Vorsitzende Petra Wede, Seedorf und Irmtraut Falck aus Kaltenkirchen. Beide haben sich um die Erhaltung der plattdeutschen Sprache verdient gemacht.

Peter Zastrow ehrte Klaus Bostedt und Peter Rybka für die Erstellung der Ortschronik von Klein Rönnau und überreichte ihnen ein kleines Geldgeschenk. Klaus Bostedt hob in seiner Dankesrede hervor, dass er durch den Heimatverein gute Unterstützung gehabt hätte.

Den TOP 9 Wahlen übernahm Rechnungsführer Friedrich Hamburg mit nachfolgendem Ergebnis:
a) 1. Vorsitzender Ernst Steenbuck,  Wiederwahl
b) Beisitzerin Irmtraut Falck,  Wiederwahl
c) Beisitzer Albert Bronikowski neu für Horst Pasternak, der sich nicht wieder zur Wahl stellte.

Unter TOP 11 wurde auf Vorschlag des Vorsitzenden ein Jugendausschuss gewählt. Gewählt wurden: Petra Wede, Seedorf, Irmtraut Falck aus Kaltenkirchen, Sebastian Selchow aus Bad Bramstedt und Andreas Hall aus Bimöhlen. Ihnen zur Seite stehen der Rechnungsführer Friedrich Hamburg und der Vorsitzende Ernst Steenbuck. Die gewählten Mitglieder des Jugendausschusses gehören zum erweiterten Vorstand des Heimatvereins. – Alle Wahlen verliefen einstimmig.

Als Kassenprüfer wurde Hannes Grigull gewählt. Er und seine Frau Gertrud gehören zu den aktiven Mitgliedern im Verein, bei allen Veranstaltungen waren sie dabei - wir freuen uns darüber.

Jan-Uwe Schadendorf stellte unter TOP 14 – Vortrag - mit Unterstützung von Lichtbildern sein Buch über Bad Bramstedt vor.

Mit dem Absingen der 1. Strophe des Schleswig-Holstein-Liedes wurde die Sitzung beendet.

Am 26. November fand unsere Abschlussveranstaltung statt. Pastor Kuchenbecker, Petra Wede und Klaus Gröhn gestalteten die Andacht in der Schlamersdorfer Kirche, Klaus Stegemann, Elfriede Thierbach und Gunther Köfer beim gemeinsamen Essen in der Turmschänke. Lutz Frank hatte für ein gutes Essen gesorgt, alle waren zufrieden, es war wieder eine würdige Abschlussveranstaltung.

Ende Februar hatten wir uns - wie gewohnt - bei unserem Schriftwart Horst Seyfert zusammengesetzt, um das fällige Rundschreiben, den Terminkalender und den Überweisungsträger für die Beitragszahlung zu verschicken. Leider klappte das mit den Überweisungsträgern nicht so ganz. Die Sparkasse Südholstein bringt es nicht fertig, innerhalb von 10 Tagen Überweisungsträger zu bedrucken. Das Ergebnis war, dass viele Mitglieder ihren Beitrag nicht bezahlten und wir 300 Mahnungen verschicken mussten.
Der Terminkalender und - separat dazu - das Reiseprogramm sind wichtige Wegweiser für unsere Veranstaltungen. Die Termine müssen bis dahin abgesprochen sein, damit später möglichst keine Verschiebungen nötig werden, denn außer der Einladung zur JHV mit Winterterminen, der Zusendung der Heimatkundlichen Jahrbücher und dem Frühjahrsrundschreiben, leisten wir uns keine weiteren Postsendungen an alle Mitglieder. Auf unserem Terminkalender, das wissen zwischenzeitlich alle Eingeweihten, sind alle Termine der Krinks und der uns angeschlossenen Vereine aufgeführt, Die Veranstaltungen  können von Jedermann besucht werden, sie bieten eine breite Palette kultureller Veranstaltungen für interessierte Heimatfreunde.

Zu meinen Aufgaben gehören:
1. Die Vorbereitungen und Durchführungen der Dorfbegehungen
2. Einladung, Vorbereitung und Leitung der Vorstandssitzungen einschließlich der JHV
3. Die Mitarbeit im Landesverband. 3 x im Jahr tagt der Landesausschuss. Hinzu kommen die Jahreshauptversammlung und die Mitgliedschaft im Ehrungsausschuss
4. Dienstags besuche ich unseren Geschichtskreis in Bad Bramstedt und mittwochs suche ich den Kontakt zu dem Archiv- und Geschichts-Arbeitskreis im Amt Trave-Land
5. Bei der Organisation der neu entstandenen Jugendarbeit bin ich stets dabei. Schön, dass sich hier so viele aktive tüchtige Mitgestalter zusammengefunden haben
6. Die Zusammenstellung des Terminkalenders und das Versenden der Post, zusammen mit weiteren Helfern aus dem Vorstand
7. Der Versand von Heimatkundlichen Jahrbüchern an die Büchereien und Buchhandlungen
8. Die Verwaltung der Zu- und Abgänge von Mitgliedern. Neue Mitglieder erhalten ein Jahrbuch gratis, Überweisungsträger und den letzten Terminkalender per Post zugeschickt. Der Kontakt zu unserem Rechnungsführer, insbesondere zur Mitgliederverwaltung, ist fast täglich. Lieber Fiete Hamburg, ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit, besser kann sie nicht sein, du nimmst mir viel Arbeit ab
9. Viel Vorbereitung erforderte die Ausstellung meines Gemeindearchivs in Sievershütten. Ich hatte den Termin mit meinem 75. Geburtstag zusammengelegt. Gut 200 Besucher waren gekommen und haben in den Akten gestöbert. Ein Dank an Hans Rahlf für die Laudatio!
10. Vortrag über Insten, Kätner, Hufner und Bauervögte sowie weitere Lichtbildervorträge, die ich bei verschiedenen Arbeitskreisveranstaltungen gehalten habe.

Eine Überraschung für mich war es, dass ich am 17. März anlässlich einer Kreistagssitzung mit dem Eintrag in die Bürgerrolle des Kreises Segeberg geehrt wurde. Ich bedanke mich bei den Kreistagsabgeordneten, der Landrätin Jutta Hartwieg und dem Kreispräsidenten Winfried Zylka für die Würdigung - ich habe mich sehr darüber gefreut.

Ausblick auf das kommende Jahr 2012:
- Wir wollen unseren eingeschlagenen Weg weiter gehen, aber auch neue Ideen aufgreifen
- Die Idee mit der Jugendarbeit war richtig. Von den gewonnenen Erfahrungswerten der ersten vier Veranstaltungen werden wir zukünftig profitieren können.
- Mich beschäftigt z.Z. die „Jagd“ auf alte, dicke Bäume. Der Landesverband hatte unter dem Motto „Baumjagd“ zur Teilnahme aufgefordert; eine gute Idee!
- Wir brauchen neue Mitglieder! In jedem Jahrbuch sind zwei Beitrittserklärungen, versuchen Sie, diese Karten an interessierte Heimatfreunde weiterzugeben
- Der Vorstand hat in seiner Sitzung vom 16. Juni beschlossen, zukünftig die Jahreshauptversammlung ohne Themenvortrag zu gestalten
- Frau Jutta Kürtz , unsere Landesvorsitzende, die bei unserer Vorstandssitzung am 16. Juni in Leezen zugegen war, schrieb einen umfangreichen Bericht über den Heimatverein des Kreises Segeberg für die Zeitschrift „Schleswig-Holstein“. Diese Zeitschrift kann bei uns bestellt werden

Ich bedanke mich bei allen, die sich durch ihre Mitgliedschaft im Heimatverein nützlich gemacht haben, ganz herzlich.
Ernst Steenbuck

Jahresbericht 2010

Eigentlich sollte dieses mein letzter Jahresbericht für den Heimatverein werden, aber daraus ist nichts geworden. 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für den Heimatverein des Kreises Segeberg und 12 Jahre für den Kreis Turnverband, darin steckt viel Arbeit, die ich für den Kreis Segeberg geleistet habe. Mit neuen Ideen versuche ich gemeinsam mit vielen Heimatfreunden den Verein attraktiv zu gestalten. In meinem 75. Lebensjahr ist das für mich zur Gewohnheit geworden, denn auch das zurückliegende Jahr war mit viel Arbeit verbunden. Die tägliche Arbeit für den Verein wird mir durch die kameradschaftliche Unterstützung aller Vorstandsmitglieder und Freunde des Heimatvereins erleichtert. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken.

Ich freue mich seit Jahren darüber, dass ich zum Jahresende unser schönes Heimatkundliches Jahrbuch im Empfang nehmen kann. Es bietet auch in diesem Jahr eine Vielzahl an Artikeln, die es wert sind, sie zu lesen. Ulrich Bärwald ist mittlerweile 25 Jahre Schriftleiter, für seine Arbeit bedanken wir uns ganz herzlich. Als Vorsitzender nutze ich das Jahrbuch gerne als Präsent statt Blumen. Heimatfreunde, die unsere Arbeit unterstützen und die unserem Verein nicht angehören, nehmen es dankbar in Empfang. Enttäuschung kam erneut auf, als ich hörte, dass einige Kreispolitiker den Beitrag des Kreises an den Heimatverein noch einmal kürzen wollten. Mein Vorschlag wäre, dass die Zahl der Bücher mit dem Kreis abgerechnet wird. Alle öffentlichen Büchereien bekommen übrigens das Jahrbuch kostenlos zugeschickt.

Der Mitgliedsbestand des Vereins ist seit mehreren Jahren fast unverändert. Das besagt nicht, dass kein Umbruch bei den Mitgliedern stattfindet. 31 Mitglieder schieden aus, dem stehen 35 Neumitgliedschaften gegenüber. Insgesamt gehören dem Verein 975 Mitglieder an. Alle Neumitglieder möchte ich herzlich begrüßen. Ich wünsche mir, dass sie alle mit den Angeboten des Vereins zufrieden sind. Wir würden uns freuen, wenn sie Freunden und Bekannten davon erzählen und für uns neue Mitglieder werben.

Die Jahreshauptversammlung in Teegens Gasthof in Leezen am 31. Oktober 2009 war mit 83 stimmberechtigten Mitgliedern und 20 Gästen gut besucht. Der Gemischte Chor Leezen bot den Teilnehmern zur Einstimmung zwei plattdeutsche Lieder. Nach einer Geschichte von Klaus Gröhn gedachten wir der (27) Verstorbenen. Claus-Peter Dieck überbrachte die Grüße des Kreises für die erkrankte Landrätin, dabei wurde das in Aussicht gestellte Kreisarchiv diskutiert. Weitere Grußworte sprachen Bürgermeister Ulrich Schulz, Dr. Holger Gerth vom SHHB, MdB Gero Storjohann CDU, Wolfgang Schnabel FDP, und Hans Peter Sager. Die Vorstandsmitglieder Klaus Stegemann und Friedrich Hamburg wurden vom 1. Vorsitzenden für ihre Verdienste im Heimatverein mit der Silbernen Ehrennadel des SHHB ausgezeichnet.

Hans Rahlf, stellvertretender Vorsitzender, übernahm die Ehrung von drei Chronisten:
Peter Zastrow: 875 Jahre Segeberg, Jürgen Abel, Seekamp: 75 Jahre Seekamp/Hornstorf, Helmut Hahn, Seth: Chronikarbeit über die Gemeinde Seth. Alle drei Chronisten erhielten je ein kleines Geldgeschenk. Zum Kassenbericht konnte Rechnungsführer Friedrich Hamburg nur Positives berichten und auf einen Überschuss von 3.719,11 € hinweisen. Die Wahlen zum Vorstand erfolgten einstimmig: Wiederwahl Horst Seyfert, Schriftwart, Wiederwahl Klaus Stegemann, Beisitzer, Wiederwahl Peter Zastrow, Beisitzer, Wiederwahl Ernst Steenbuck, stellvertretender Kassenwart. Für Frau Gerda Flägel, die auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausschied (18 Jahre Vorstand), wurde Hans-Joachim Hampel gewählt. Bruno Haaks wurde als 2. Kassenprüfer für Hans Gerth gewählt. Der Vortrag von Herrn Peter Zastrow: Kurzer Streifzug durch Segebergs 875 jährige Geschichte fand große Beachtung. Mit der 1. Strophe des Schleswig- Holstein-Liedes wurde die Sitzung geschlossen.

Am 20. November fand unser Jahresabschlussfest in Sievershütten statt. In der Petruskirche wurde die Kirche mit Lichtbildern vorgestellt, danach folgten eine Andacht mit Pastor Schott und Klaus Gröhn aus Schackendorf. Zum gemeinsamen Essen ging es ins Dorfhaus Sievershütten Ende Februar versenden wir unser Rundschreiben, in dem die Mitglieder gebeten werden, ihren Beitrag zu entrichten. Als Anlage erhält jeder den Terminkalender und das Reiseprogramm. Frau Elfriede Thierbach, Gunther Köfer und Klaus Stegemann hatten wieder ein schönes Reiseprogramm ausgesucht. Wir bedanken uns ganz herzlich für ihre Arbeit. Berichte darüber finden sich im Jahrbuch 2010. Im Terminkalender, der im Herbst zur Einladung der Jahreshauptversammlung noch einmal ergänzt wird, sind auch die Termine der Mitgliedsvereine aufgeführt, das soll die Zusammenarbeit fördern. Besonders die Einladungen für Veranstaltungen der beiden Plattdeutschen Krinks Bramstedt und Segeberg, deren Mitglieder gleichzeitig ordentliche Mitglieder im Gesamtverein sind, gelten für alle Mitglieder. Weiter mit uns kooperierende Vereine sind: Der Kolenkarker Krink, der Plattdüütsche Vereen to Rickel, der Kulturverein Fahrenkrug, der Arbeitskreis Dorfgeschichte Strukdorf, der AK Geschichte im Amt Trave-Land, der Heimatbund Norderstedt und Bornhöved. Alle können, wenn sie es wollen, sich in die Programmgestaltung einbinden und sich im Jahrbuch präsentieren.

Bei der Ehrenamtsmesse am 15. Februar 2010 hatten wir vom Heimatverein zusammen mit dem Kolenkarker Krink einen Infostand. Viele Besucher ließen sich informieren und nahmen Infomaterial mit. Das Zusammenwirken mit dem Plattdeutschen Krink war ausgezeichnet.

Am 23. Februar berichtete Dr. Ingo Lühjens im Bürgersaal von Fahrenkrug über die Ausgrabungen auf der zukünftigen Autobahntrasse bei Wittenborn.

Im März fanden die Ausscheidungen für den Lesewettbewerb Schöler leest Platt“ auf regionaler Ebene in Wahlstedt und Ahrensburg statt. Neun Sieger aus dem Schulwettbewerb kamen am 3. März 2010 in die Stadtbücherei Wahlstedt, Frau Claudia Kramm hatte alles gut vorbereitet. Irmtraut Falck gab die Lose für die Reihenfolge aus und begrüßte die Teilnehmer und Gäste. Der Heimatverein stellte mit Klaus Stegemann, Hans Rahlf, Gerda Flägel, Irmtraut Falck und Ernst Steenbuck die Jury. Übereinstimmend kürten sie Luisa Steinmatz aus Fahrenkrug zur Siegerin, 2. Hannah Dittrich von der Theodor-Storm- Schule in Bad Segeberg, 3. Johannes Timm aus Willingrade und 4. Auguste Stoltenberg aus Nehms. Nachdem die Sieger mit einer Urkunde und alle weiteren Teilnehmer mit einem Buchgeschenk geehrt waren, wies der 1. Vorsitzende des Heimatvereins noch darauf hin, dass am 29. Mai diesen Jahres ein Treffen im Wildpark Eekholt mit Schülern/inn der beteiligten Schulen aus dem Kreis Segeberg veranstaltet werden soll. Über das Treffen im Eekholt am 29. Mai 2010 berichtet Petra Wede in ihrem Beitrag im Jahrbuch 2010. Der Vorstand hatte zuvor darüber beschlossen, Eintritt und Essen für alle Teilnehmer zu bezahlen. Ich möchte mich bei allen Helfern bedanken, die diesen schönen Tag mitgestaltet haben.

Am selben Tag feierte Kaltenkirchen Stadtfest. Gretchen und Horst Pasternak hatten unter der Überschrift „Trachten gestern und heute“ viel Arbeit investiert. Bei der Betreuung des Info-Standes wurden sie von Elke Hein aus Kisdorf und Ehepaar Bronikowski aus Fuhlendorf unterstützt. Den Beteiligten und hier besonders Gretchen Pasternak möchte ich ganz herzlich für die aufwändige Arbeit danken. Hierzu noch etwas Grundsätzliches: Es ist mir aus zeitlichen Gründen nicht möglich, auf den immer wieder kehrenden Stadtfesten bei Standortbetreuungen dabei zu sein. In den Orten, die eine Beteiligung des Heimatvereins wünschen, sollten sich Mitglieder aus dem Ort oder der Umgebung bereit finden, aktiv zu werden. Wir könnten z.B. mit dem Heimatbund Norderstedt bei der Landesgartenschau zusammen planen.

Am 8. April 2010 durfte ich mit meiner Gattin Elke unsere Goldene Hochzeit feiern. Für das Geschenk des Vereins möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Am 10. Mai traf sich zum wiederholten Mal eine kleine Gruppe plattdeutsch sprechender Mitglieder unseres Vereins mit Frau Jensen aus Flensburg. Sie untersucht die verschiedenen plattdeutschen Dialekte von Schleswig-Holstein.

Zum 17. Mai hatte die Kreisverwaltung zu einem Gespräch über Aichivfragen eingeladen. Hans Rahlf ist es scheinbar gelungen, Bewegung in diese Angelegenheit zu bringen. Der Kreistag hat inzwischen beschlossen, zum 1. Januar 2011 mit der Stadt Segeberg eine Archivgemeinschaft zu bilden.

Bei der Jahreshauptversammlung des SHHB in Kiel-Molfsee wurde unser Schriftleiter Ulrich Bärwald aus Sülfeld mit der Goldenen Ehrennadel des SHHB ausgezeichnet - Herzlichen Glückwunsch! 

Ernst Steenbuck